informationsdepot3jahresplan

ZIB

am Sozilawissenschaftlichen Gymnasium
und Kunstgymnasium Bruneck

Was ist das ZIB:
ZIB steht für „Zentrum für Information und Beratung“. Es richtet sich vor allem an die Schülerinnen und Schüler unserer Schule, deren Erziehungsberechtigte aber auch an die Lehrpersonen und die Mitarbeiter der Verwaltung.

Mitglieder des ZiB-Teams:
Prof. Karl H. Brunner, Prof. Veronika Falkensteiner, Prof. Maria Forer

Welches Angebot gibt es:
1. Sprechstunden der Vertrauenslehrkräfte
2. Erlebnispädagogische Tage für die ersten Klassen
3. Orientierungstage für die dritten Klassen
4. Studien und Berufsberatung
5. Koordination der Gesundheitserziehung
6. Orientierungsgespräche
7. Beratungsangebot für Lehrpersonen

1. Sprechstunden der Vertrauenslehrkräfte

 Charly  veronika  
Prof. Karl H. Brunner Prof. Veronika Falkensteiner  

Montag die 2. Stunde (8:40-9:30 h)
in der Außenstelle

Dienstag die 3. Stunde (9:35-10:25 h)
im ZIB-Raum (bei der Aula, hinter der Bar)
 

S/S dürfen das Angebot wahrnehmen, wenn:

  • sie in den jeweiligen Stunden keine Prüfungsleistung zu erbringen haben,
  • sie sich bei der zuständigen Lehrkraft abmelden.

Neben der oft nötigen Aussprache geht es auch um Unterstützungsleistungen bei besonderen Bedarfsfällen (z. B. „Brückenfunktion“ bei Magersucht; Schulverweigerung; Verweisungstätigkeit an Experten; …)

 

2. Erlebnispädagogische Tage für die ersten Klassen

Ein Schultag mit erlebnispädagogischen Elementen am Beginn des Schuljahres.

Ziele:

  • Selbsterfahrung/-wahrnehmung
  • Soziales Lernen durch Gruppeninteraktion und Stärkung in einer Umbruchsituation (neue Klasse)
  • Bewegung mit unmittelbarer Naturerfahrung

Durchführung:
Erlebnispädagogen + Klassenlehrer/-In (Beobachtung)

 

3. Orientierungstage für die dritten Klassen

Eine ganztägige Veranstaltung in der Aula unserer Schule.

Es handelt sich dabei um ein kurzzeitpädagogisches Jugendbildungsangebot in Anlehnung an die Praxis in Österreich und Bayern.

Themenpool:

  • Liebe, Partnerschaft, Sexualität
  • Aggression, Gewalt, Rechtsradikalismus
  • Ich und meine Werte
  • Sucht und Abhängigkeit
  • Klassengemeinschaft

Ziele:

  • Zur Identitätsfindung und Persönlichkeitsentfaltung beitragen.
  • Gemeinschaftserlebnis ermöglichen und Sozialverhalten fördern
  • Verantwortungsbewusstsein – Kritik- und Entscheidungsfähigkeit stärken
  • Wertorientierung reflektieren

Durchführung: Prof. Karl H. Brunner

 

4. Koordination der Gesundheitserziehung

In jedem Jahr werden „gesundheitsspezifische“ Projekte bzw. Maßnahmen organisiert und durchgeführt.

Heuer sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

Bewegungswochen und die Beschäftigung mit dem Thema „Rauchen“.

Durchführung: AG Gesundheitserziehung

Spots gegen das Rauchen >

 

5. Orientierungsgespräche

Für Schüler/-Innen des 1. Bienniums mit mehr als 2 negativen Noten im Halbjahr

  • Einladung zum Beratungsgespräch mit der/dem Schüler/-In
  • Klärung – woran liegt es, was kann an Unterstützung geboten werden bzw. gibt es andere Schulen, die besser geeignet sind.
  • ggf. an Schulberatungsstellen weiterverweisen
  • Einbezug des Klassenrates über die Klassenvorstände (Gesprächsprotokolle)

Durchführung Prof. Veronika Falkensteiner – im Februar bzw. März

 

6. Beratungsangebot für Lehrpersonen

Beratung wird auch angeboten für LehrerInnen

  • die im ersten Unterrichtsjahr stehen oder neu an unserer Schule sind und eine Einführung benötigen
  • für sonstige Belange des schulischen Alltags und damit zusammenhängenden Herausforderungen

Durchführung: Prof. Maria Forer + Prof. Karl H. Brunner